Industrieprojekte 2019

Die Estrichtreppe – Per Parabel auf den Dachboden

Für all jene, die genug haben vom mühsamen Gang in den Estrich über eine steile, gefährliche Treppe, haben die beiden angehenden Wirtschaftsingenieure Cedric Bachmann und Basil Schneider die Lösung: die Estrichtreppe in Parabelform. Sie wurde zusammen mit dem Industriepartner, der Baremo GmbH, entwickelt und soll nächstes Jahr an der Immo-Messe öffentlich gezeigt werden. Zum Projekt

Der Teemacher – In 60 Sekunden zum feinen Genuss

Fünf angehende Wirtschaftsingenieure haben zusammen mit ihrem Industriepartner eine Teemaschine entwickelt, die mit Hilfe von Vakuum Tee braut. Gegenüber anderen bereits bekannten Kapsel-Systemen und der herkömmlichen Teebeutel-Handhabung soll dieser Tee innerhalb kurzer Zeit trinkfertig und geschmacklich intensiver sein. Zum Projekt

Der Raumausstatter – Mehr Flexibilität für den Kunden

Sie hatten die Stichsäge fast schon in der Hand und mussten dann ihr Industrieprojekt neu andenken. Die Studenten Thomas Bänziger, Julian Beeli, Ralf Gerschwiler und Saša Suvajac liessen sich dadurch aber nicht entmutigen und starteten mit einem neuartigen Konzept nochmals durch, das nicht Produkte, sondern Bürowelten vermittelt. Zum Projekt

Der Beschichter – Blech statt Smartphone

Viele Wechsel innerhalb der Projektgruppe, eine Funktionsflüssigkeit, die mehreren Tests nicht standhielt, und ein Projekt-Neustart im fünften Semester: Für die drei Studierenden Damian Rüegg, Utchawara Wongphrachan und Moritz Waldschock war ihr Industrieprojekt eine «grosse Herausforderung». Zum Projekt

Der Rollstuhlunterstützer – Für mehr Antrieb und Sicherheit

Steile Anstiege oder unebene Strassen sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eine besonders grosse Herausforderung. Drei angehende Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure haben zusammen mit der hat engineering AG eine mechanische Radantriebsverstärkung und Rücklaufsperre entwickelt, die Rollstuhlfahrende unterstützen. Zum Projekt

Die Stromleiste – Wenn die Steckdose ausgedient hat

1930 wurde die erste Steckdose zum Patent angemeldet. Bis heute hat sich deren Konzept nur geringfügig verändert. Für fünf angehende Wirtschaftsingenieure
ist es deshalb an der Zeit, dieses Konzept noch vor dessen runden Geburtstag zu revolutionieren. Zum Projekt

Die Datenbrille – Mit Hightech direkter kommunizieren

Um den Serviceprozess der Steinemann Technology AG zu optimieren und die Fixkosten zu senken, haben fünf angehende Wirtschaftsingenieure ein Konzept mit einer Augmented-Reality-Brille entwickelt. Sie wurde von den Monteuren des Unternehmens bereits getestet – und sie hinterliess einen guten Eindruck. Zum Projekt